Archiv für März 2012

Solidarität mit Alex und ihrer Mutter!

Psychiatrisierung und Geschlechtsnormierung
durch Jugendamt und Charité/Prof. Beier stoppen!
Diagnose „Geschlechtsidentitatsstörung“ streichen!

Die 11 jährige Alex lebt als Mädchen – entgegen ihrem bei der Geburt zugewiesenem Geschlecht. Das wird mitunter vom Jugendamt als so problematisch angesehen, dass es Alex unter Androhung der Zwangseinweisung auffordert, sich in psychiatrische Behandlung der Charité zu begeben. Diese Drohung mit Zwangsmaßnahmen kommt zu Stande durch:

- die Forderung des Vaters, der sich mit der Mutter in einem Sorgerechtsstreit befindet
- den Leiter des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Charité, Klaus Beier, der großes wissenschaftliches Interesse an diesem Fall entwickelt hat
- ein Berliner Jugendamt und eine Pflegerin des Familiengerichts in Zusammenarbeit mit Vater und Prof. Beier

Prof. Beier vertritt äußerst kontroverse Ansichten, die wissenschaftlich widerlegt wurden: die erzwungene Anpassung an das Geschlecht des Geburtseintrags funktioniert nicht und quält die Betroffenen! Beier empfiehlt unter anderem, Kinder mittels Konditionierung zu „geschlechtskonformen Verhalten“ (im Bezug auf das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht) zu erziehen.
In seiner Arbeit als Professor ist Klaus Beier auch an der Ausbildung von Mediziner_innen beteiligt, und verbreitet somit falsche wissenschaftliche Theorien, die zweigeschlechtlich/sexistisch pathologisierende Gewalt darstellen. Seit Jahren protestieren Aktivist_innen gegen die objektivierenden Zwangspraktiken von Prof. Beier und seinem Team. (mehr…)